Hinweis: Am Samstag den 26. Mai ist die Galerie leider geschlossen!

Aktuelle Ausstellung "Spießbürgertum"

Spießer: per Definition bezeichnet man so - in abwertender Weise - engstirnige, geistig träge Menschen, denen Veränderungen suspekt sind. Im Umkehrschluss wären demnach diejenigen die besseren Menschen, die offen sind, Risiken eingehen und Spaß an Veränderungen haben.
Aber wer bestimmt was spießig ist? Eigentlich jeder. Ist doch das Wort eine rhetorische Waffe, die fast immer trifft - ein Wort, das man eigentlich jedem um die Ohren hauen kann. Wann ist überhaupt etwas out und Spießiges wieder cool? Wann sind Nierentisch und Filterkaffee nicht mehr gestrig, sondern retro?

Die Kunstschaffenden der zettzwo Produzentengalerie finden auch diesmal wieder ganz eigene Antworten auf die vielfältigen Fragen.

Öffnungszeiten der Galerie: Samstag 10 - 14 Uhr


Ankündigung "Schmerz der Prinzessin"

Es war einmal eine Prinzessin, die hatte es nicht immer leicht. Der königliche Erbsenzähler hatte ein Loch in der Kornkammer entdeckt und der hoheitsvolle Gleichstellungsbeauftragte beklagte, dass es immer noch nicht genau gleich viele rote wie weiße Rosen im Schlossgarten gäbe. Auch die Zucht eines himmelblauen Pferdes (ihre Lieblingsfarbe) hatte zum wiederholten Male nicht geklappt und zu allem Überfluss schmückte Prinz Willibalds Nase ein riesiger Pickel. Da war es vielleicht ganz gut, dass er gerade einmal wieder ohne sie zur alljährlichen Perlhuhn-Jagd aufbrechen wollte...

So oder so ähnlich spielt es sich wohl in vielen Prinzessinnen-Haushalten ab.

Erleben Sie ein Sommermärchen in der eifrigen Kunstschmiede der zettzwo-Gemeinschaft.


Artikel am 14.01.2018 in "der SONNTAG"


Unsere Jahresmappe 2017 ist fertig. Hier erhalten Sie einen Einblick.