Aktuelle Ausstellung "Das Gehirn von Frankenstein".

Von der Erschaffung menschenähnlicher Wesen durch den Menschen selbst geht ein Faszinosum aus, das nicht erst seit dem Roman von Mary Shelleys Frankenstein besteht und das Künstler aller Sparten beschäftigt und inspiriert hat. So auch die Künstlerinnen und Künstler von zettzwo.
Bereits in der Legende vom aus Lehm geschaffenen Golem bis hin zu Goethes dienstbarem Besen im Zauberlehrling drückt sich eine Furcht vor dem unbeherrschbaren, sich verselbstständigenden Geschöpf aus, das mit seiner Macht und Stärke Unheil bewirkt. Auch die Unabsehbarkeit mancher wissenschaftlicher und technischer Erkenntnisse und möglicherweise unkontrollierbare Folgen beschäftigen die Allgemeinheit nicht erst seit heute. Was und wieviel darf der Mensch? Fragen nach Macht, Verantwortung und Schuld sind ein Kontinuum in der Menschheitsgeschichte.

Öffnungszeiten der Galerie: Samstag 10 - 14 Uhr


Artikel am 14.01.2018 in "der SONNTAG"