Aktuelle Ausstellung "Kleine Welten"

Die Perspektive wechseln und die Welt von oben sehen. Sie mit Abstand betrachten und einen Überblick bekommen. All das ist möglich bei den kleinen Welten nachgebauter Städte und Landschaften, die zum verspielt vergnüglichen Entdecken einladen. Bekenntnisse zu Modelleisenbahn- und Puppenstubenidylle werden dagegen aber höchstens verschämt vorgebracht. Auch in Jonathan Swifts Gullivers Reisen wird Größe und Kleinheit thematisiert, und Alice erlebt im Wunderland ihre Schrumpfung. Auch in der bildenden Kunst ist das Spiel mit den Dimensionen und ein Zerrbild der Wirklichkeit zu schaffen, ein gestalterisches Mittel, um Gewohntes in ungewohnte Umgebung zu stellen. Das reizt die Sinne und überrascht mit Neuem. Diesem Effekt spüren die Künstlerinnen und Künstler von zettzwo nach.

Öffnungszeiten der Galerie: Samstag 10 - 14 Uhr


Artikel am 14.01.2018 in "der SONNTAG"